44

Freckenhorster Straße 4, Pilotfisch emotional branding

Faden

Klaus Schaefer 

Köln 

Der Lobbyist

Der Lobbyist

Thermoplastikskulptur · 26 x 24 cm
Preis: 650,- €

Impfschrecken

Zeichnungen im Objektrahmen · 35 x 85 cm · 2021
Preis: 550,- €

Website: federfreun.de

Gastgeber: pilotfisch.net

Mit freundlicher Unterstützung: stadtwerke-warendorf.de

Zur Person

In den Zeiten dieser Pandemie misst sich der Wert einer Gesellschaft einmal um so mehr an ihren Taten. Die Aufgabe der Kunst war es schon immer den „Ist“- Zustand einer Kultur zu reflektieren und in kreativer Form einen Ausdruck, quasi eine Art Stimme zu verleihen.

Mit seinen comichaften Arbeiten rund ums Thema Corona hält der Kölner Künstler Klaus Schaefer uns einen Spiegel vor, in dem er zeitnahe Ereignisse auf satirische Art und Weise zu Papier bringt. Alltagssituationen welche uns alle betreffen und bewegen und sich steht´s mit den aktuellen Ist-Zuständen in dieser Pandemie befassen.

„…In jedem meiner Witze liegt eine Menge Wahrheit; man sollte nur in der Lage sein diese auch zu erkennen! Denn erst dann kann und vor allem darf man auch mal über sie Lachen…“, sagt der Künstler selbst über seine Arbeiten. Seit Beginn der Pandemie befasst sich Klaus Schaefer nun schon künstlerisch mit der Reaktion der Gesellschaft zu diesem Thema, wobei er seine Inspiration aus alltäglichen Erlebnissen seines Umfeldes schöpft. Dabei geht es ihm nicht darum etwas zu verharmlosen oder die Leute zum Lachen zu bringen sondern vielmehr zum Nachdenken und Hinterfragen ihrer eigenen Einstellung zu bewegen. Das dies auch mal zu einem Lächeln im Gesicht führen kann ist nur ein angenehmer Nebeneffekt, den der Künstler natürlich ganz bewusst für sich nutzt.

Zu sehen sind die Arbeiten von Klaus Schaefer ab dem 16.04.2021 Landmann31- Eine ART Passage in der Landmannstrasse 31 in Köln Ehrenfeld. Gezeigt werden knapp 30 Zeichnungen und einige seiner neusten Skulpturen.

Kurz-Vita

1974 in Hamburg geboren, lebe und arbeite ich seit 2004 in Köln.

Meine Arbeiten entstehen überwiegend in seriellen Werkreihen, in welchen sich oft Motive aus dem Bereich der Pflanzen- und Tierwelt widerspiegeln. Sie sind vor allem geprägt durch eine gattungsübergreifende, sowie materialexperimentelle Arbeitsweise, in welcher ich die Grenzen zwischen klassischer Malerei, plastischem Gestalten oder grafischen Arbeitsschritten aufzuheben versuche. Viele meiner Arbeiten sind somit als Schnittstelle zwischen den klassischen Gattungen zu sehen, wobei hier der eigentliche Arbeitsprozess eine ebenso wichtige Position in der künstlerischen Aussagekraft bezieht, wie das eigentliche Werk.

<<< Übersicht